Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

VDI-Fachtagung „Baulicher und gebäudetechnischer Brandschutz“
Foto: Verein Deutscher Ingenieure e.V.
Die hohen Sicherheitsansprüche an moderne Gebäude verlangen eine ganzheitliche Betrachtung des Brandschutzes. Die 14. VDI-Fachtagung „Baulicher und gebäudetechnischer Brandschutz“ am 29. und 30. November 2011 in Bonn beleuchtet aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich. Die Veranstaltung des VDI Wissensforums unter der Leitung von Prof. Wolfram Klingsch bietet den Teilnehmern eine Diskussionsplattform mit zahlreichen Berichten aus der Praxis, der Forschung und der Normung. Neben neuen Ergebnissen aus der Brandschutzforschung stehen Themen wie Brandfallsteuerung und Branderkennung im Mittelpunkt.

 

Weitere Programminhalte sind etwa die innovativen Brandschutzkonzepte für den Neubau des Berliner Schlosses/Humboldtforum und den Post Tower in Bonn. Die anspruchsvolle Umsetzung des baulichen und gebäudetechnischen Brandschutzes soll die technische Führung im Post Tower zeigen. Ebenso werden auf der Tagung Brandverhalten und Brandschutzbeschichtungen für die Baustoffe Glas, Beton und Verbund behandelt. Zusätzliche Vorträge, die den fachlichen Austausch gewährleisten, thematisieren die Normung und Realisierung. Dazu gehören die Brandschutzbemessung nach Eurocode 2, das neue Konzept der schweizerischen Brandschutznormen sowie Bemessungsbrände für Schienenfahrzeuge.

 

Ein Spezialseminar am 1. Dezember 2011 bietet allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich vertiefend mit der Rauchfreihaltung und Entrauchung von Flucht- und Rettungswegen zu beschäftigen.

 

Beide Veranstaltungen richten sich an Ingenieure und technisches Fachpersonal aus der Technischen Gebäudeausrüstung und der Baubranche sowie Architekten, Planer, Mitarbeiter von Genehmigungsbehörden und Werksfeuerwehr, Sachverständige, Facility Manager, Sicherheitsbeauftragte, Versicherer und Bauherren.

 

Quelle: Verein Deutscher Ingenieure e.V.