Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: Fachbeitrag

Pfette mit unwirksamer Verstärkungsbohle
© M. Bernhard
Im Holz treten Risse nahezu immer parallel zur Faserrichtung auf. Dies ist aufgrund der Rheologie auch leicht nachvollziehbar, ist doch die Querzugfestigkeit der geringste Festigkeitswert von Holz und beträgt rund ein Fünftel der Zugfestigkeit.
Nachfolgend wird dargelegt, warum die überwiegende Anzahl von Rissen auf diesen Umstand zurückzuführen ist. Risse quer zur Faserrichtung stellen einen Bruchschaden dar und werden hier nicht weiter behandelt.

Um diesen Beitrag in voller Länge lesen zu können, melden Sie sich bitte mit den Zugangsdaten Ihres Abonnements an:
Anmeldung

Falls Sie noch kein Kunde von bauschadensportal.de sind, können Sie sich hier über die Vorteile des Premiumpakets informieren:
Jetzt informieren

Mehr zum Thema: