Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: Rechtliches

Bei einem Bauvorhaben waren Zwischenböden vorgesehen, in die aus Schallschutzgründen eine schwere Schüttung (Sand, Schotter u. Ä.) eingebracht werden musste. In der Statik, die der Bauherr dem Zimmerer zur Verfügung stellte, waren für die Schüttung keine Lasten eingerechnet. Aus der Baubeschreibung ergab sich, dass als Schüttmaterial (Einschub) Kalkschotter vorgesehen war. Dieses Material wurde bauseitig dann auf geglühten Sand abgeändert. Da die Last der Schüttung in der Statik nicht berücksichtigt war, kam es zu erheblichen Durchbiegungen der Decke, die umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich machten.

Um diesen Beitrag in voller Länge lesen zu können, melden Sie sich bitte mit den Zugangsdaten Ihres Abonnements an:
Anmeldung

Falls Sie noch kein Kunde von bauschadensportal.de sind, können Sie sich hier über die Vorteile des Premiumpakets informieren:
Jetzt informieren