Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Schutz vor Kalk und Korrosion
© perma-trade
Moderne Heizungstechnik sollte nicht nur energieeffizient arbeiten, sondern vor allem dauerhaft störungsfrei funktionieren. Beide Aspekte liegen nur bis zu einem gewissen Grad in den Händen der Hersteller. Denn das Wasser, das in der Heizungsanlage zirkuliert, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da es in ständiger Wechselwirkung mit dem System steht. Handelt es sich dabei um herkömmliches Leitungswasser, sind die Probleme oft vorprogrammiert.

 

Denn beste Trinkqualität bedeutet nicht automatisch, dass das Wasser auch gut für die Heizung ist – im Gegenteil. Für den Menschen wichtige Mineralien und Salze führen im Heizungssystem zu Korrosion und Kalkablagerungen. Dadurch drohen langfristig Energieverluste, Funktionsstörungen und schlimmstenfalls sogar ein Totalausfall.

 

Die zulässigen Grenzwerte für Wasserhärte und pH-Wert des Heizungswassers sind in der VDI 2035 festgelegt. Werden diese Kriterien nicht eingehalten, erlöschen sämtliche Gewährleistungsansprüche an den Hersteller der Heizungsanlage. Im Schadensfall trägt normalerweise der Handwerker die Verantwortung. Denn er nimmt die Befüllung des Systems vor und ist somit verpflichtet, nur geeignetes Wasser einzuspeisen. Die schlechte Nachricht: Fällt die Heizung im Winter aus, muss zunächst die Wohnbaugesellschaft als Anlagenbetreiber Abhilfe schaffen und die damit verbundenen Kosten vor Gericht einklagen.

 

Damit das Heizungsfüllwasser die Kriterien der VDI-Richtlinie 2035 erfüllt, muss es in den meisten Fällen hinsichtlich Wasserhärte und pH-Wert aufbereitet werden. Das Unternehmen perma-trade Wassertechnik hat mit seinen Permasoft-Entmineralisierungseinheiten eine Lösung entwickelt, die schnell und sicher für einen umfassenden Schutz sorgt. Im Inneren von Permasoft befindet sich eine spezielle Mischung aus Ionenaustauscherharzen, die sowohl Härtebildner als auch korrosive Salze aus dem Wasser entfernen. Gleichzeitig werden das Füllwasser alkalisiert und der pH-Wert stabilisiert. Dieses von perma-trade Wassertechnik patentierte Verfahren erfüllt die Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 und sorgt für einen langfristigen Schutz der Heizungsanlage.