Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Mit der Veröffentlichung der europäischen Produktstandards für technische Isolierungen („Dämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie“) im Amtsblatt der Europäischen Union wurde der Weg frei für die CE-Kennzeichung dieser Produkte. Nach Ablauf der Übergangsperiode im August 2012 dürfen innerhalb der Europäischen Union nur noch technische Isolierungen vertrieben werden, die den europäischen Produktstandards entsprechen und das CE-Zeichen tragen.

Für die wesentlichen Produkteigenschaften technischer Dämmstoffe – wie Wärmeleitfähigkeit, Wasserdampfdiffusionswiderstand, Brandverhalten, Toleranzen etc. – wurde damit ein verbindlicher Rahmen festgelegt. Die hierdurch gewonnene Transparenz ermöglicht Verarbeitern einen direkten Vergleich der angebotenen Produkte. Für Anwender technischer Isolierungen bringen die europäischen Produktstandards Vorteile hinsichtlich der Produkthaftung: War es in der Vergangenheit für die Gerichte bei Schäden oft schwierig, die Einhaltung der zugesagten Eigenschaften nachzuvollziehen, werden die Normen es den Gerichten in dieser Hinsicht einfacher machen.

Im Einzelnen handelt es sich um neun, in der Arbeitsgruppe TC88 WG10 erstellte Normen für die folgenden Produkte:

  • Mineralwolle,
  • Flexible Elastomerschäume,
  • Schaumglas,
  • Calciumsilikat,
  • expandierte Polystyrolschäume,
  • extrudierte Polystyrolschäume,
  • Polyurethan- und Polyisocyanurat-Hartschaum,
  • Polyethylenschaum und
  • Phenolharzschaum-Dämmstoffe.

Obwohl gemäß den neuen europäischen Normen die wesentlichen Produkteigenschaften überprüft und überwacht werden, ist das CE-Zeichen kein Güte- oder Qualitätssiegel. Es ist Ausdruck der Übereinstimmung des Produktes mit den Anforderungen der jeweiligen europäischen Richtlinie. Die unterschiedlichen nationalen Regelungen, die z. B. Sicherheitsniveaus oder Energieeinsparvorgaben definieren, existieren weiterhin. Auch die Zulassung der Bauprodukte durch die jeweiligen nationalen Zulassungsstellen (z. B. durch das Deutsche Institut für Bautechnik) entfällt durch die CE-Kennzeichnung nicht.