Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

„Es ist sichergestellt, dass alle Unternehmen nur eine Konformitätserklärung für alle Ausführungsklassen brauchen.“ Dipl.-Ing. Karsten Zimmer, Normungsexperte beim Bundesverband Metall, ist mit dem Verlauf der Gespräche zur Umsetzung der DIN EN 1090-1 zufrieden. Alle Metallunternehmen, die im bauaufsichtlichen Bereich Bauteile aus Stahl oder Aluminium herstellen, müssen zukünftig nach der neuen EN 1090 arbeiten.

 

Laut dem Bundesverband Metall können die DIN 18800 und DIN EN 1090 aber noch bis zum 01.07.2014 parallel angewendet werden; dies wurde auf einer Sitzung des Ständigen Ausschusses für das Bauwesen in Europa im  Januar 2012 beschlossen.

 

Praktisch bedeutet die Auslegung der neuen Norm, dass alle betroffenen Unternehmen neben einer CE-Kennzeichnung, die das konkrete Produkt beschreibt, nur eine einzige Konformitätserklärung für alle Ausführungsklassen vorhalten müssen. Der Wortlaut dieser Konformitätserklärung und weitere Informationsmaterialien sowie ein Musterhandbuch können beim Bundesverband Metall in Essen abgerufen werden (www.metallhandwerk.de).