Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Auch von Metallfassaden fordert der Gesetzgeber in der EnEV, dass die Fugen dauerhaft luftundurchlässig abgedichtet werden. Außerdem müssen sie gemäß den anerkannten Regeln der Technik dampfdiffusionsoffen ausgeführt sein. Im selben Maß, wie Profile und Verglasungen energetisch besser wurden, hat Tremco illbruck seine Abdichtungsprodukte weiterentwickelt. So lassen sich die Fugen um Fenster und Türen aus Metall luft- und schlagregendicht, dabei aber dampfdiffusionsoffen abdichten.

 

Seit die Notwendigkeit des Energiesparens auch die Verbesserung der Gebäudehülle in den Fokus gerückt hat, kommen kontinuierlich neue Generationen von Profilen und Verglasungen auf den Markt, die Wärmeverlusten durch hohe Luftdichtheit vorbeugen. Zum Gesamtsystem Fenster und Tür in der Fassade gehört eine Anschlussfugenabdichtung, die diese Funktionen unterstützt. Tremco illbruck stellt nun ein Paket für den Metallbau vor, das speziell auf dessen Anforderungen zugeschnitten ist.

 

 

Die Lösung: Dampfdiffusionsoffenheit

Insbesondere Sandwichkonstruktionen sind bauphysikalisch in sich geschlossene Systeme, die von den Systemen Fenster und Tür unabhängig funktionieren und kein Ausgleichspotenzial für anfallende Feuchtigkeit bieten. Deshalb ist es wichtig, die Anschlussfugen so auszuführen, dass sie zuverlässig trocken bleiben.

Tremco illbruck hat dafür die feuchtevariablen illbruck TwinAktiv Fenster- und Fassadenfolien entwickelt: Je nach Dampfdiffusionsdruck lassen sie durch ihren variablen Sd-Wert die in der Fuge entstandene Feuchtigkeit nach innen oder außen entweichen. Damit bleiben die Fugen das ganze Jahr über trockener – unabhängig von der Witterung. Da die Folie sich durch diese Eigenschaft sowohl für die innere als auch für die äußere Abdichtung eignet, besteht keine Verwechslungsgefahr, und sie wird so der Forderung der DIN 4108-3 gerecht, die Sommerkondensation und die Umkehrdiffusion in der Gebäudekonstruktion zu beachten.

Für den Metallbau relevant ist die reißfeste Variante illbruck ME501 TwinAktiv HI, die Bauteilbewegungen, etwa durch unterschiedliches thermisches Verhalten einzelner Materialien, ausgleicht. Die dauerhafte Befestigung wird durch verschiedene Varianten sichergestellt, darunter die luftdichte Selbstklebung mit Butyl. Darüber hinaus ist eine Variante mit Keder zur mechanischen Montage der Folie ausgestattet, wenn die Untergründe Kleben nicht erlauben.

 

Dicht, wo die Fuge dicht sein muss

Für die luft-, wind- und wasserdichte Fugenabdichtung enthält das Metallbau-Paket die illbruck ME110 Allwetterfolie. Die vollflächig selbstklebende Folie besteht aus Spezialbitumen mit einer elastischen, reißfesten hochdichten Polyethylen(HDPE)-Abdeckung und lässt sich auf feuchten Untergründen und bei Minusgraden bis -10 °C verarbeiten. Sie haftet auf Metallen, Mauerwerk, Beton, Holz, vielen Kunststoffen, Hart-PVC und verschiedenen Kaltbitumen und ist sehr dehnfähig.

Für die dauerelastische Abdichtung von Fugen zwischen Metallflächen und Naturwerksteinen wie Granit, Schiefer oder Travertin wurde das pilzhemmende Tremco FA870 Natursteinsilikon entwickelt (bisher Tremco FS 570). Besonderheit: Es schont Natursteine, so dass eine Randzonenverschmutzung durch Weichmacherwanderung ausgeschlossen ist. Außerdem vernetzt es zu einer lichtechten, alterungs- und witterungsbeständigen Abdichtung und lässt sich sowohl an Außenflächen als auch in Innenräumen einsetzen.