Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Stahlfaserbeton
© ibh Ingenieurbüro Helm, Wandlitz
In den Monaten September bis Dezember führt BetonMarketing Ost eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Stahlfaserbeton“ durch. Der Startschuss fällt am 14. September in Potsdam. Die zweite Fachtagung findet am 28. September in Magdeburg statt. Veranstalter sind neben BetonMarketing Ost, die Baukammer Berlin, die Brandenburgische Ingenieurkammer und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt.

Stahlfaserbetone werden bereits seit vielen Jahren im konstruktiven Ingenieurbau eingesetzt. Die Zugabe von Stahlfasern beeinflusst vor allem die Biegezug- und Schubfestigkeit, sowie das Riss- und Verformungsverhalten des Betons positiv.

Grundlage der Verwendung von Stahlfasern in Betonen sind derzeit in aller Regel bauaufsichtliche Zulassungen. Mit der seit März 2010 vorliegenden Richtlinie "Stahlfaserbeton" des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) wird die Einbindung der Stahlfaserbetone in das Normenkonzept der DIN 1045 Teil 1 bis 4 und DIN EN 206-1 vollzogen. Mit der bauaufsichtlichen Einführung ist im Frühjahr 2011 zu rechnen. Hieraus ergeben sich neue Möglichkeiten für Planende, Ausschreibende und Ausführende, weil dann für viele Anwendungen keine bauaufsichtlichen Zulassungen mehr notwendig sind.

Auf der Grundlage des mechanischen Zusammenwirkens von Stahlfasern und Beton zeigt die Fachtagung Einsatzmöglichkeiten und -grenzen sowie Anwendungsbeispiele auf. Die Referenten beleuchten praxisnah Verformungs- und Verarbeitungseigenschaften von Stahlfaserbeton. Darüber hinaus werden entsprechende Prüfungs- und Qualitätssicherungsverfahren sowie Besonderheiten bei der Bauausführung vorgestellt. Über die Gültigkeit der Richtlinie „Stahlfaserbeton“ hinaus, werden Möglichkeiten für den Einsatz von Kunststofffasern im Beton aufgezeigt.

 

Quelle: BetonMarketing Deutschland GmbH