Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Bauschadensportal.de Die Deutsche Bauchemie hat eine Infoschrift zur CE-Kennzeichnung von Baudichtstoffen nach EN 15651 unter der Maßgabe der neuen ab 1. Juli 2013 in vollem Umfang geltenden Bauproduktenverordnung (BauPVO) veröffentlicht. Damit soll Herstellern von Baudichtstoffen die CE-Kennzeichnung ihrer Produkte im Sinne der BauPVO erleichtert werden.

 

Erarbeitet wurde die 16-seitige Broschüre von der Projektgruppe „CE-Kennzeichnung Baudichtstoffe“, die zum Fachausschuss 7 des Verbandes gehört. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde bewusst gewählt, weil es ab dem 1. Juli 2013 erstmals eine CE-Kennzeichnung für Fugendichtstoffe für diese Anwendungsbereiche geben kann.

 

Ab dem 1. Juli 2013 beginnt die Koexistenzphase, in der eine freiwillige CE-Kennzeichnung erfolgen kann. Vom 1. Juli 2014 an ist eine CE-Kennzeichnung von Baudichtstoffen nach EN 15651 dann verpflichtend. Die Autoren der Informationsschrift weisen darauf hin, dass der Hersteller damit sowohl die Verantwortung für die Einhaltung aller Anforderungen der BauPVO und für die erklärte Leistung des Bauprodukts übernimmt. Die Broschüre fasst die Voraussetzungen zusammen, unter denen eine CE-Kennzeichnung von Fugendichtstoffen erfolgen kann, listet dazu u.a. die in einer CE-Kennzeichnung nach Artikel 9 der BauPVO notwendigen inhaltlichen Angaben auf und kommentiert sie. Da in den meisten Fällen für die Typprüfung ein notifiziertes Prüflabor hinzugezogen werden muss, bedarf es einer frühzeitigen Vorbereitung durch die Hersteller.

 

Die Infoschrift kann als pdf unter www.deutsche-bauchemie.de/Publikationen heruntergeladen werden.