Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Bei der Verlegung von Fliesen, Natursteinen und anderen keramischen Belägen auf Terrassen und Balkonen sind Schäden wie Ausblühungen und Frostschäden häufig anzutreffen. Botament hat mit TERRACHAMP jetzt eine Verlege-Lösung für die bekannten Probleme auf Terrassen- und Balkonen auf den Markt gebracht.

 

TERRACHAMP soll aufgrund seines Bindemittels auf Basis der HYDRO O2 Flex-Technologie den schwierigen Temperaturbedingungen auf Terrassen und Balkonen gewachsen sein, so der Hersteller. Das System besteht aus dem Verlegemörtel Botament BTK 200 Terrachamp und dem Fugenmörtel Botament BTF 200 Terrachamp. Es ist kalk- und zementfrei, Ausblühungen sollen damit der Vergangenheit angehören, so Botament.

 

Durch das Bindemittel auf Basis der HYDRO O2 Flex-Technologie sei das System hoch wasserdampfdurchlässig, so dass keine Schäden und Ausblühungen durch den Dampfdruck unter den Belägen entstehen können. Die Bindemittel-Technologie ermögliche dem Kleber zudem eine sichere Ableitung des Wassers in die Dränageebene, wodurch Frostschäden vermieden werden sollen. Auch in punkto Flexibilität, Haftzug- und Scherfestigkeit setzt der Verlegemörtel laut Botament Maßstäbe. So erreiche dieser beim Flexibilitätstest in Anlehnung nach DIN EN 12002 mit 72 mm einen mehr als 14-mal höheren Wert als von der DIN gefordert. Dies wurde durch die Säurefliesner-Vereinigung e.V. in Großburgwedel getestet. Neben den herkömmlichen Außenbelägen biete der Verlegemörtel auch für Naturstein und Feinsteinzeug Haftung zum Untergrund.

 

Der Fugenmörtel BTF 200 Terrachamp sei für Fugenbreiten von 3 bis 15 mm geeignet. Durch die Verwendung farbiger Sande erhalte er seine guten Fug- und Wascheigenschaften. Kein Schmieren und Ausbluten bei der Verfugung, da dem Fugenmörtel keine Farbpigmente zugesetzt würden. Stattdessen gebe es einen gleichmäßigen Farbton ohne Ausblühungen, so der Hersteller. Die HYDRO O2 Flex-Technologie ermögliche durch die hohe Adhäsion zum Plattenbelag eine gute Flankenhaftung zum Fliesen- oder Plattenbelag. Ein Vorteil sei zudem die sämige Verarbeitbarkeit des Systems. Es lasse sich selbst bei hohen sommerlichen Temperaturen unproblematisch verarbeiten.