Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Mauerwerksanierung mit verarbeitungsfertiger Injektionscreme
© Saint-Gobain Weber GmbH
Den Kern des Systems von Saint-Gobain Weber bildet die neue Injektionscreme weber.tec 946. Dabei handelt es sich um eine Lösung für Querschnittsabdichtungen im drucklosen Mauerwerkinjektionsverfahren. Die eingebrachte Horizontalsperre stoppt den kapillaren Wasserverlauf und verhindert die weitere Durchfeuchtung der Wand. Pumpentechnik wie bei anderen Injektionsmaßnahmen ist nicht erforderlich.

 

Das Produkt auf Silanbasis wird in einem Schlauchbeutel verarbeitungsfertig geliefert. Der Beutel wird in die systemeigene Handdruckspritze weber.sys Nr. 3 eingesetzt, danach wird die Lösung manuell in das Mauerwerk injiziert. Durch die cremige Konsistenz wird ein unkontrolliertes Abfließen bei hohlräumigen Wandbauteilen verhindert. Die Injektionscreme eignet sich für die Sanierung aller gängigen Mauerwerke mit einem Durchfeuchtungsgrad bis zu 95 Prozent.

 

Ergänzt wird das Produkt durch den wasserundurchlässigen, schnellabbindenden Hohlkehlenspachtel weber.tec 933, den mineralischen Wassersperrputz weber.tec 934 sowie den Kalk-Strukturspachtel weber.cal 286 zur Feuchtepufferung und Oberflächengestaltung. Alternativ lässt sich die Oberfläche mit dem luftporenreichen WTA-Sanierputz weber.san 954 ausführen.