Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Dokumententyp: News

Liquid Pore Wärmedämmung kann sich finanziell und ökologisch lohnen. Doch übliche Dämmsysteme erfüllen die Erwartungen oft nicht, sind oft ökologisch bedenklich und können Brände mitunter noch gefährlicher machen. Ein mittelständisches Unternehmen aus Norddeutschland hat daher eine neue Lösung entwickelt: Liquid Pore. Die Dämmplatten aus aufgeschäumtem Gips und Kalk bieten einen einzigartigen Mix positiver Eigenschaften. Unter anderem entsteht in dem zum Patent angemeldeten Produktionsverfahren nahezu kein CO2, bis zu 97 Prozent weniger als bei anderen Dämmstoffen. Damit führt Liquid Pore sehr schnell – und nicht erst nach vielen Jahren oder Jahrzehnten – zu einer positiven CO2-Gesamtbilanz.
© Liquid Pore Deutschland KG  

Liquid Pore ist außergewöhnlich brandsicher und hält extremer Flammeneinwirkung im Vergleich zu anderen Dämmstoffen sehr lange stand. Zugleich kann der moderne, hochwertige Dämmstoff besonders gut die Feuchtigkeit in Raum und Wand regulieren. Das sorgt nicht nur für ein angenehmes Wohnklima, sondern senkt auch effektiv und nachhaltig den Energiebedarf. Grund: Anders als bei luftdicht "verpackenden" Dämmsystemen sammelt sich kein Wasser in den Wänden, die Dämmwirkung bleibt also langfristig voll erhalten. Dazu kommt, dass die Raumtemperatur nicht durch häufiges Lüften immer wieder gesenkt werden muss, und dass sich trockene Luft mit weniger Energie erwärmen lässt.

Zu den Vorzügen der Liquid Pore-Platten zählt außerdem, dass keine hohen Folgekosten damit verbunden sind. Sie lassen sich ohne großen Aufwand sorgfältig verarbeiten, was Baumängeln vorbeugt. Außerdem schützen trockene, warme Wände und der im Dämmstoff enthaltene Kalk vor Schimmel und Algen. Entsprechende Bekämpfungs- beziehungsweise Erhaltungsarbeiten sind dadurch ebenso verzichtbar wie umweltschädliche Biozide, die ins Grundwasser gelangen können. Da keine Giftstoffe nötig sind und auch bei der Verarbeitung mineralische Produkte zum Einsatz kommen, sind Liquid Pore-Platten vollständig wiederverwertbar.

Vielfältige Anwendungsbereiche

Liquid Pore eignet sich hervorragend für die Innen-, Keller-, Dach- und Fassadendämmung. Der Mineralschaum ist form- und druckbeständig, übertapezierbar und schallreduzierend. Und er gleicht Temperaturen aus: Dank hoher Wärmespeicherkapazität wird die tagsüber aufgenommene Sonnenwärme erst nach mehreren Stunden, also nachts, in den Innenbereich abgegeben. Im Winter lässt sich so zusätzlich Heizenergie sparen. An heißen Sommertagen dagegen bleibt die Temperatur im Haus – auch unterm Dach – angenehm kühl.

Der neuartige Dämmstoff erfüllt die Brandschutzklasse A1, ist also nicht brennbar. Er ist vom eco-INSTITUT in Köln zertifiziert und genügt Schadstoff- und Emissionsanforderungen, die weit über aktuelle gesetzliche Vorgaben hinausgehen. Die Dämmplatten sind damit ideal für Allergiker und alle, die Wert auf Wohngesundheit legen.