Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Asbestrichtlinie

1-4 von 4 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

  1. Sanierung asbesthaltiger Baustoffe

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Asbesthaltige Fassadenplatten an einem Hochhaus
    © H. Rester
    Die Grundsätze einer Sanierung asbesthaltiger Baustoffe sind bereits mit der Asbestrichtlinie beschrieben. Hier gilt es, neben der Erstellung eines in sich geschlossenen Konzepts nur Firmen mit den Sanierungsarbeiten zu beauftragen, die mit den Gefahren und den Schutzmaßnahmen vertraut sind (Nachweis von sachkundigen Aufsichtführenden nach TRGS 519) sowie über die erforderlichen Geräte und Ausrüstungen verfügen.
  2. Sanierung von PCB

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Analog zum Faserschadstoff Asbest sind auch in der Sanierung des chemischen Gebäudeschadstoffs PCB erprobte Grundsätze in der Organisation und Abfolge der Maßnahme einzuhalten, sodass die angestrebten Ziele auf kürzestem Wege erreicht und erfolgreich umgesetzt werden.
  3. Schadstoff Asbest

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Schadstoff Asbest
    © M. Sommer
    Asbest ist ein natürliches Mineral Bestandteil der Erdkruste. Aufgrund seiner für das Bauwesen sehr günstigen Materialeigenschaften (Asbest ist nicht brennbar, chemisch beständig, weist eine sehr hohe Hitzebeständigkeit auf, besitzt eine enorme elektrische und thermische Isolierfähigkeit und verfügt über eine hohe Elastizität, Zugfähigkeit und Adsorptionsfähigkeit) wurde Asbest in mehr als 3.000 Produkten eingesetzt.
  4. Hinweise auf versteckte Schadstoffe

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Versteckte Schadstoffe
    © M. Sommer
    Im Zeitraum von 1960 bis Mitte der 80er Jahre wurden Substanzen zur Verbesserung der Baustoffeigenschaften (z. B. hinsichtlich des Brandschutzes, der Witterungsbeständigkeit oder der allgemeinen bauphysikalischen Eigenschaften) verwendet, die damals zwar zum Stand der Technik zählten, heute allerdings als Gesundheitsgefahr angesehen werden.
1-4 von 4 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung:

newsletter Logo Bauschadensportal

Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen, monatlichen Newsletter und bleiben Sie aktuell informiert über:

 

  • Wichtige Neuerungen und aktuelle Entwicklungen im Baubereich
  • Typische Schadensbilder und ihre Ursachen
  • Professionelle Sanierungsmaßnahmen bei Bauschäden

 

Hier geht's zur Anmeldung...