Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Din 1055

1-6 von 6 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

  1. Detailschäden an Flachdächern

    28-05-2013, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Schaden Flachdach
    © J. Lech
    Bereits bei der Planung sind eine Vielzahl von Detaillösungen (wie Dachrand und Wandanschlüsse, Anschlüsse an Dachluken, höher liegende Bauteile, die Eindichtung von Dachdurchbrüchen wie Kaminen, Lüftern, Lichtkuppeln, etc.) zu erfassen und gemäß den Vorgaben der geltenden Normen und Richtlinien (z. B. DIN 18531 – Dachdichtungsarbeiten, DIN 1055 – Lastannahmen im Hochbau) in einem Leistungsverzeichnis ausreichend zu beschreiben. Denn die Planung und die Ausführung der Dachdetails entscheiden unmittelbar über eine erfolgreiche Abdichtungslösung.
  2. Neues Messsystem zur Kontrolle der Schneelast

    16-12-2011, Dokumententyp: News
    Der Herbst geht, der Winter rückt näher und damit auch die zwischenzeitlich unberechenbar gewordenen Schneelasten. Ein neues Schneemesssystem, der sogenannte "Schneelastwächter" der Firma roofguards ermöglicht die Schneelastmessung auf Hallendächern und erhöht damit die Gebäudesicherheit.
  3. Risse in Innenraumwänden durch Deckendurchbiegung

    20-10-2011, Dokumententyp: Schadensfall
    11-42-04-09s
    © K.-H. Voggenreiter
    Bei dem gegenständlichen Wohnhaus handelt es sich um ein 2004 fertiggestelltes, freistehendes Einfamilienhaus, bestehend aus einem Kellergeschoss, einem Erdgeschoss und einem ausgebauten Dachgeschoss. Das Gebäude wurde in konventioneller Massivbauweise mit einem Keller aus Stahlbeton, gemauerten Innen- und Außenwänden, Decken aus Stahlbeton sowie einem Dachstuhl in Holzbauweise errichtet. Das Pultdach ist mittels Metallbahnen gedeckt. Die Dachuntersicht besteht aus einer Trockenbauverkleidung.
  4. Dachbegrünungen immer öfters hart am Wind

    11-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Winderosion© Optigrün Der Klimawandel und die damit verbundenen Änderungen der Winde geht auch an der Dachbegrünung nicht spurlos vorbei. Die Frage nach der „Windsogsicherung“ der Dachbegrünung muss nun häufiger gestellt werden. Die notwendige Auflast zur Lagesicherung der Dachabdichtung wird nach der DIN 1055-4 berechnet. Die Dachbegrünung wird in diesen Fällen nur statisch als ein massebringenden Körper zur Sicherung der Abdichtung gesehen. Darüber hinaus muss die Begrünung an sich aber auch „verwehsicher“ sein, damit sie durch Wind nicht abgetragen (= verweht) werden kann.
  5. Risse in Stahlbetonwand durch Erddruck

    01-03-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Risse in Stahlbetonwand einer Garage
    © K.-H. Voggenreiter
    Bei einer Duplexgarage aus Stahlbetonfertigteilen kam es ca. zwei Jahre nach der Baufertigstellung zu Rissbildungen in dem unterirdischen Wannenbauwerk. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass sich die längsseitige Außenwand in Feldmitte um bis zu 20 mm nach innen wölbt. Dadurch war die technische Funktion der hydraulischen Parkanlage beeinträchtigt.
  6. Mangelhafte Windsicherung an einem Flachdach

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Umgeklappte Nagelstelle
    © W. Holzapfel
    Ein innerstädtisches Wohnprojekt war aufgestockt und mit einem leicht geneigten Flachdach auf Holzschalung abgedeckt worden. Nun soll die Windsogsicherheit der Flachdachabdichtung überprüft werden.
1-6 von 6 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: