Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Härte

1-6 von 61 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3 ... 11 - Nächste Seite

  1. Die wasserdichte Lösung: Der StekoX® 2K-Dichtkleber SX® 1

    21-08-2014, Dokumententyp: News
    StekoX Dichtkleber
    Bild: © StekoX®
      
    Dieser Kleber kann mehr als andere: Der 2K-Dichtkleber SX® 1 von StekoX® hält nicht nur zusammen, was zusammen gehört, sondern stoppt auch unerwünschte Feuchtigkeit. Drinnen oder draußen, als Verbundabdichtung oder als flächige Bauwerksabdichtung im erdberührten Bereich – mit diesem Dichtkleber geht es schneller.
  2. Heizungsanlagen: Bei falschem Füllwasser drohen Schäden

    02-04-2013, Dokumententyp: News
    Schutz vor Kalk und Korrosion
    © perma-trade
    Moderne Heizungstechnik sollte nicht nur energieeffizient arbeiten, sondern vor allem dauerhaft störungsfrei funktionieren. Beide Aspekte liegen nur bis zu einem gewissen Grad in den Händen der Hersteller. Denn das Wasser, das in der Heizungsanlage zirkuliert, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da es in ständiger Wechselwirkung mit dem System steht. Handelt es sich dabei um herkömmliches Leitungswasser, sind die Probleme oft vorprogrammiert.
  3. Druckwasserdichte Montage von Rohrdurchführungen

    16-02-2013, Dokumententyp: News
    EPDM-Dichtprofil gewährleistet Sicherheit bei drückendem Wasser
    Foto: MEA Bausysteme GmbH
    Druckwasserdichte Rohrdurchführungen sind immer wieder ein Thema bei der Bauausführung. Zum Beispiel kann die Abdichtung beschädigt werden und es ist somit möglich, dass Wasser in das Untergeschoss eindringt. MEA Bausysteme bietet nun mit dem Meadoc-System eine Lösung für den einfachen und sicheren Einbau.
  4. Risse im Estrich dauerhaft verschließen

    15-02-2012, Dokumententyp: News
    Schwindspannungen, Spannungen aufgrund von Temperaturunterschieden, zu frühe Beanspruchung oder nicht fachgerechte Verarbeitung – Gründe für Risse im Estrich gibt es viele. Damit hierdurch am Bodenbelag keine (Spät-)Schäden entstehen, ist es wichtig, Risse und Scheinfugen vor dem Verlegen des Belags ordnungsgemäß zu verschließen. Mit PCI Apogel SH erweitert die PCI Augsburg GmbH ihr Produktprogramm an Injektions- und Gießharzen um ein geruchsarmes Silikat-Gießharz, das Risse sicher und dauerhaft schließt, einfach in der Handhabung ist und schnell erhärtet.
  5. Fensterschäden bei Einbau im Winter verhindern

    19-12-2011, Dokumententyp: News
    Geschlossenporige Beschichtung
    © Remmers Baustofftechnik GmbH
    Der Rohbau steht, der Herbst ist da. Und jedes Jahr von Oktober bis Ostern steht der Einbau neuer Holzfenster auf dem Zettel. Kein guter Zeitpunkt, denn die frisch beschichteten neuen Fenster sind, so Remmers, den speziellen Belastungen von Winterbaustellen häufig nicht gewachsen.
  6. Grundlegendes und Rissklassifizierung in Bezug auf Mauerwerk

    06-12-2011, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Zur Rissvermeidung an Mauerwerk ist die Beachtung der grundsätzlichen Regeln von großer Bedeutung. Dazu gehören beispielsweise die Verzahnung von Mauerwerksteilen, das ausreichende Überbindemaß der Steine im Mauerwerksverbund und die Vermeidung von konstruktiven Schwachstellen.
    Nachfolgend sind die grundlegenden Anforderungen an Mauerwerk genannt, da zur Rissvermeidung deren Einhaltung primär wichtig ist.
1-6 von 61 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3 ... 11 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: