Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Leichtflachdach

1-2 von 2 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

  1. Mängelbeseitigung an einem Industrieflachdach

    01-03-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Durch Feuchte  verseiftes Klebeband
    © W. Holzapfel
    Die 2006 errichtete Industriehalle eines Pneumatikherstellers ist mit einem Leichtflachdach aus Stahltrapezprofil und einer Dachabdichtung aus Sperrfolie, Mineralwolledämmplatten und PVC-Dachdichtungsbahnen abgedeckt. Der Dachaufbau ist mechanisch verankert. Die leicht geneigten Dachsättel sind von den umlaufenden Wandbekleidungen aus Sandwichprofilen eingefasst, die Dachflächen werden innen entwässert. Nun beklagt der Bauherr an der Innenseite seines neuen Dachs Wassertropfen.
  2. Schwächen früherer Flachdachtechniken: Das belüftete Leichtflachdach

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Leichtflachdach
    © W. Holzapfel
    Der Dachtyp zeichnet sich dadurch aus, dass er aus Kostengründen gefällelos hergestellt und von innen lediglich mit leichter Deckenbekleidung versehen ist. Wärme- und Feuchteschutz bestehen nur aus eingelegter Mineralwollmatte oder Randleistenmatte ohne Dampf- und Luftsperre. Die Dachschalung besteht i. d. R. – entgegen der Warnung in DIN 68800 – aus Flachpressplatten (Spanplatten).
1-2 von 2 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: