Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Meldepflicht

1-4 von 4 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

  1. Anlagensicherheits-Report 2012 - Defizite bei Aufzügen

    10-08-2012, Dokumententyp: News
    Nur bei einem Drittel der Aufzugsanlagen war im Jahr 2011 im Rahmen der technischen Prüfung nichts zu beanstanden. Rund 9,4 Prozent hatten „sicherheitserhebliche Mängel“, 57,12 Prozent wiesen geringfügige Mängel auf und rund 32,87 Prozent waren mängelfrei. Dies sind wichtige Ergebnisse des „Anlagensicherheits-Reports 2012“, den die Zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) in Berlin vorstellten. Die Mängelstatistik umfasst die Bereiche Aufzüge, Dampf- und Druckanlagen sowie Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen (Ex-elh-Anlagen).
  2. Auf Legionellenprüfung vorbereiten

    08-02-2012, Dokumententyp: News
    Entnahmestellen für die Beprobung von Trinkwasser© Minol Die novellierte, seit 1. November 2011 geltende Trinkwasserverordnung (TrinkwV) sorgt derzeit für Wirbel in der Wohnungswirtschaft. Eigentümer von Mehrfamilienhäusern müssen das Trinkwasser von 2012 an jährlich auf Legionellen untersuchen lassen. Dazu kommen weitere Melde-, Anzeige-, Informations- und Archivierungspflichten. Wegen des hohen Aufwands zeichnet sich derzeit ab, dass der Gesetzgeber die Novelle erneut überarbeiten und die Erstprüfpflicht sowie den künftigen Prüfturnus auf drei Jahre erweitern wird.
  3. Muss Auftragnehmer Lastannahmen der Statik prüfen?

    28-02-2010, Dokumententyp: Rechtliches
    Bei einem Bauvorhaben waren Zwischenböden vorgesehen, in die aus Schallschutzgründen eine schwere Schüttung (Sand, Schotter u. Ä.) eingebracht werden musste. In der Statik, die der Bauherr dem Zimmerer zur Verfügung stellte, waren für die Schüttung keine Lasten eingerechnet. Aus der Baubeschreibung ergab sich, dass als Schüttmaterial (Einschub) Kalkschotter vorgesehen war. Dieses Material wurde bauseitig dann auf geglühten Sand abgeändert. Da die Last der Schüttung in der Statik nicht berücksichtigt war, kam es zu erheblichen Durchbiegungen der Decke, die umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich machten.
  4. Gilt Bedenkenanmeldepflicht auch bei fachkundig beratenem Bauherrn?

    28-02-2010, Dokumententyp: Rechtliches
    Ein Heizungsbauer erhielt im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung den Auftrag zur Erneuerung der Heizungs- und Dampfkesselanlage in der Wäscherei eines Krankenhauses. Der Ausschreibung lag die Planung eines Fachingenieurs zugrunde. Nach Inbetriebnahme der Anlage ergab sich, dass die Anlage den Spitzenbedarf an Dampf nicht erbrachte.
1-4 von 4 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: