Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Restaurierung

1-6 von 8 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

  1. Porta Nigra - Gipskrusten und Retusche schädigen Steinsubstanz

    19-11-2014, Dokumententyp: News
    Porta Nigra
    Foto: © Institut für Steinkonservierung e. V.
    Für die Zukunft der Porta Nigra muss man nicht schwarzsehen. „Wir haben verschiedene Arten von Schmutzkrusten, Verfärbungen, Beschichtungen und Retusche an der Fassade identifiziert. Deshalb muss das Schadenspotenzial der Oberfläche einzeln bewertet und ein differenziertes Handlungs-Konzept entwickelt werden. Fest steht: Gipskrusten müssen bei der anstehenden Restaurierung entfernt und die Retuschen stark reduziert werden, da sie die Steinsubstanz stark schädigen. Das Äußere der Porta Nigra wird sich nur gering verändern“, sagte am 17. November Dr. Michael Auras vom Institut für Steinkonservierung (IfS) in Mainz bei einer Tagung, bei der die Ergebnisse einer von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Analyse der Schmutzkrusten und des Sandsteins vorgestellt wurden. Zudem lasse eine neue und erstmals angewendete Ultraschallmesstechnik erfolgreich Rückschlüsse auf den Verwitterungszustand der Sandsteine zu.
  2. der bauschaden: Ausgabe Dezember 2014

    06-02-2014
  3. Hanseatische Sanierungstage auf Usedom

    24-09-2013, Dokumententyp: News
      Mittlerweile feiern sie eine lange Tradition: Die „Hanseatischen Sanierungstage“ wurden erstmalig 1989 im Ostseebad Kühlungsborn durchgeführt. Heute ist diese Fachtagung des Bundesverbandes Feuchte & Altbausanierung e.V. (BuFAS) im In- und Ausland anerkannt, bietet sie doch an drei Tagen einen hochkarätigen Querschnitt zum aktuellen Wissensstand, zu anerkannten und in der Praxis erprobten Regeln der Technik für die Altbausanierung. „Messen – Planen – Bauen“ – unter diesem Motto werden in diesem Jahr im Heringsdorfer Maritim Hotel „Kaiserhof“ auf der Insel Usedom die 24. Hanseatischen Sanierungstage vom 7. bis 9. November veranstaltet.
  4. Erhalten - Sanieren - Gestalten auf der denkmal 2012 ab 22. November in Leipzig

    12-10-2012, Dokumententyp: News
    denkmal Fachmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung Die denkmal ist vom 22. bis 24. November 2012 zum zehnten Mal der Branchentreffpunkt für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung. Zur Jubiläumsausgabe der Messe präsentieren 440 Aussteller auf 20.500 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen u. a. aus den Bereichen Instandsetzung, Konservierung, Restaurierung sowie Rekonstruktion. Zudem erwartet die Messebesucher ein international aufgestelltes Fachprogramm. Die denkmal 2012 widmet sich auch dem diesjährigen Fokusthema "Holz in der Denkmalpflege". Bereichert wird die denkmal durch die parallel stattfindende Fachmesse Lehmbau.
  5. Dresden und Berlin sind laut Studie führend beim Erhalt historischer Bausubstanz

    10-10-2012, Dokumententyp: News


    Dresden ist es unter den großen deutschen Städten am besten gelungen, die historische Bausubstanz zu erhalten. Das ergibt eine bundesweit repräsentative Studie des Immobilienunternehmens pantera AG in Zusammenarbeit mit dem Institut Allensbach. Demnach stellen 68 Prozent aller Bundesbürger der sächsischen Metropole in dieser Frage das beste Zeugnis aus. Dresden verteidigt damit seinen Spitzenrang gegenüber 2006, als eine gleich lautende Studie mit dem Institut Allensbach erstmals durchgeführt wurde.
  6. Witterungsgeschützte Restaurierung eines historischen Gebäudes

    20-08-2012, Dokumententyp: News
    Fachwerkgiebel
    © Jako Baudenkmalpflege GmbH
    Im Frühsommer 2012 wurde ein abgetragener und zwischengelagerter, über 200 Jahre alter Fachwerk-Bauernhof in die temperierte Werkshalle von JaKo Baudenkmalpflege gebracht. Die Restaurierungsphase beginnt mit einer Prüfung und Ausbesserung des historischen Baumaterials. Das ursprüngliche Gebäude mit einer Grundfläche von 216 Quadratmetern hat eine Firsthöhe von etwa 15 Metern.
1-6 von 8 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: