Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Sonnenschutz

1-6 von 7 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

  1. Fachtagung „Transparente Gebäudehülle“ zeigt Lösungen zur Fassadensanierung

    02-05-2013, Dokumententyp: News
    Modernisierungsprojekt HypoVereinsbank (UniCredit AG)
    © UniCredit Bank AG
    Zum zweiten Mal veranstaltet das ift Rosenheim am 14. und 15. Mai die Fachtagung „Transparente Gebäudehülle“. Die Nachfolgeveranstaltung der ift-Fassadenberater- und Glasfachtagung findet in diesem Jahr in München statt und steht unter dem Motto „Bauen im Bestand“.
    Viele Bürogebäude aus dem Bauboom der 50er bis 70er Jahre haben heute einen wachsenden Sanierungsbedarf. Sie sollen angesichts steigender Energiekosten auch den neuesten energetischen Anforderungen genügen. Wirtschaftliche Lösungen, die die Wünsche von Bauherren, Planern und Architekten und die gesetzlichen Vorgaben gleichermaßen unter einen Hut bringen, sind gefragt. Die Veranstaltung greift daher die dafür zentralen Themen wie Sonnenschutzsysteme, Wärmeschutz, Glasauswahl, Logistik und Rechtliches auf.
  2. Rollladenkasten dämmen lohnt sich

    14-10-2011, Dokumententyp: News
    Die Wärmedämmung von Rollladenkästen stammt häufig noch aus der Zeit des Einbaus und ist bei vielen älteren Häusern nicht mehr zeitgemäß. Bereits einfache Maßnahmen im Rahmen geplanter Sanierungsarbeiten bringen hier eine deutliche energetische Verbesserung. Muss der Rollladenkasten ohnehin geöffnet werden, beispielsweise für den Austausch eines verschlissenen Rollladengurts oder eine Komplettsanierung, lässt sich die Wärmedämmung nachrüsten.
  3. Intelligente Sonnenschutzverglasung senkt Kosten

    26-08-2011, Dokumententyp: News
      Damit große, verglaste Gebäude im Sommer nicht horrende Kühlkosten verursachen und einfallendes Licht nicht blendet, entwickelten Fraunhofer-Forscher thermotrope Gläser, die bei Bedarf automatisch weniger Sonnenenergie einlassen. In enger Kooperation mit der Tilse Formglas GmbH entstand so ein marktreifes Produkt, das die Kosten für die Klimatisierung großflächig verglaster Gebäude erheblich senkt.
  4. Systeme im Scheibenzwischenraum: Sonnenschutz in der Verglasung

    02-08-2011, Dokumententyp: News
    Sonnenschutz zwischen den Glasscheiben
    Foto: Pellini (System ScreenLine) / BF
    Für die Planung von Gebäuden spielt die Frage des Gesamtenergieverbrauchs eine immer größer werdende Rolle. „Dazu zählt – neben der Reduzierung der Heizkosten im Winter – ein vernünftiger Wärmeschutz im Sommer und eine gute Ausleuchtung der Räume mit natürlichem Tageslicht“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF). Eine Lösung bieten Verglasungen mit „Systemen im Scheibenzwischenraum“ (SZR).
  5. Neu im Sonnenschutz-Programm: Schüco Schiebeladen ALB 10 SF

    11-07-2011, Dokumententyp: News
    Schüco Schiebeläden ALB
    © Schüco International KG
    Die Schüco Schiebeläden ALB sind ein idealer außen liegender Sicht- und Sonnenschutz für Fenster und Fassaden im Wohnungs- und Verwaltungsbau. Für den neuen Schiebeladen ALB 10 SF hat Schüco sein bewährtes Schiebeladensystem mit einer Füllung aus filigranen Aluminiumlamellen kombiniert, der 2010 mit dem iF product design award und mit dem red dot design award ausgezeichnet wurde - dem Sonnenschutz CTB. Die Vorteile dieses Behanges: sehr hohe Transparenz beim Blick von innen nach außen, optimaler Sonnenschutz und extreme Windstabilität bis 30 m/s. Das entspricht einem orkanartigen Sturm der Windstärke 11.
  6. Neue Richtlinie RAL-RG 678 berücksichtigt die Gebäudesystemtechnik

    11-04-2011, Dokumententyp: News
    Neue Richtlinie RAL-RG 678 berücksichtigt die Gebäudesystemtechnik© HEA Auf etwa drei Prozent der Gesamtinvestitionen belaufen sich aktuell in einem neu gebauten Einfamilienhaus durchschnittlich die Aufwendungen für die Elektroinstallation. Aber es gibt gute Gründe für höhere Investitionen und damit eine bessere Ausstattung: Zum einen verändert sich die Anzahl der Elektrogeräte im Haushalt rasant, gerade im Bereich der Kommunikationstechnik wächst der Ausstattungsgrad Jahr für Jahr. Um hier eine sichere Infrastruktur zu gewährleisten ist die Elektroinstallation entsprechend quantitativ und qualitativ zukunftssicher auszulegen.
1-6 von 7 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: