Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Suchergebnisse zu: Rissursachen

19-24 von 34 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 2, 3, 4, 5, 6 - Nächste Seite

  1. Verwendung von Holz und Holzwerkstoffen

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Holz ist ein natürlicher Baustoff, der ein sehr günstiges Verhältnis von Gewicht zu Tragfähigkeit aufweist. Aber mit der Natürlichkeit des Rohstoffs Holz geht eine breite Streuung der Eigenschaften und der Qualität einher, die es zu berücksichtigen gilt.
  2. Rissursachen bei Innenwänden

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Rissbildung in Innenwänden durch Deckendurchbiegung
    © K.-H. Voggenreiter
    Üblicherweise werden Innen- und Außenwände kraftschlüssig miteinander verbunden. Dies führt dazu, dass eine unabhängige Verformung der beiden Bauteile nicht möglich ist.
  3. Materialbedingte Rissursachen bei Betonbauteilen

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Risse infolge Setzungen im plastischen Zustand des Betons
    © K.-H. Voggenreiter
    Es sind in erster Linie die Verformungs- und Fließeigenschaften des Betons (rheologische Eigenschaften), die zu materialbedingten Rissen führen. Den nachstehend dargestellten Rissschäden können im Allgemeinen vier Schadensursachen bzw. Wirkungsmechanismen zugeordnet werden...
  4. Ausführung von Beschichtungsarbeiten

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    1 Voruntersuchungen
    Alte Oberflächen von bestehenden Fassaden, Bauteilen oder Bauwerken müssen in jedem Fall im Hinblick auf notwendige vorbereitende Arbeiten vorher untersucht werden. Diese Arbeiten sind von den Eigenschaften der aufzutragenden Beschichtungsstoffe abhängig. Substrate, die aufgrund von Kapillarität erhöhten Feuchtigkeitsgehalten ausgesetzt sind, können nicht ohne Vorbehandlung beschichtet werden, sofern nicht spezielle, für diesen Zweck geeignete Beschichtungen verwendet werden.
  5. Formveränderungen bei Putzmörtel

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Als Putz bezeichnet man einen ein- oder mehrlagigen Belag, der an Wänden und Decken aufgetragen wird und seine endgültigen materialtypischen Eigenschaften erst durch die Verfestigung am Baukörper erreicht. In der Normenreihe DIN 18550 [1] sind die Grundbegriffe und Anforderungen an Putze definiert.
  6. Anwendungsbeispiel für die Rissinstandsetzung mit Spiralankern

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Einlegen des Spiralankers
    © Fa. Desoi GmbH /
    Kleinböhl Flächenspritz-gesellschaft mbH
    Der Einsatz des Spiralankersystems zur Reparatur von konstruktionsbedingten Rissen sollte in der Praxis nur von ausgebildeten, qualifizierten und geschulten Fachunternehmen durchgeführt werden. Die folgenden Abbildungen zeigen den praktischen Einsatz des Spiralankersystems zur kraftschlüssigen Verbindung von Fassadenteilen mit typischen Brüstungs- und Kerbrissen im Bereich von Fensteröffnungen sowie Vertikalrissen über sämtliche Geschosse. [1, 2]
19-24 von 34 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 2, 3, 4, 5, 6 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: