Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Ablösung

25-29 von 29 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 3, 4, 5 - Nächste Seite

  1. Balkonsanierung mit Erneuerung des Balkonbodenbelags

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Aufbau der Balkonbeschichtung
    © H. Rester
    Schadensbilder
    In dem nachfolgenden Beispiel sind die Balkone den Wohnräumen vorgelagert. Die Balkonplatten bestehen aus Stahlbeton und sind mit Fliesen belegt. Die Brüstung der Balkone besteht aus Stahlbetonbrüstungselementen, die mit Pflanztrögen aus Stahlbeton und Geländerelementen gegliedert sind.
  2. Risse in Holz

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    1 Der Riss im historischen Holzbau

    Holz wird als der Baustoff angesehen, der alle Entwicklungen in der Architektur konstruktiv und gestalterisch am Wesentlichsten beeinflusst hat. Die ersten menschlichen Behausungen waren aus Teilen der Bäume gefertigt: Äste, Zweige, Laub und Rinde. Die Bearbeitung dieses Materials war einfach, ging schnell und Reparaturen konnten mit geringem Aufwand erfolgen.
  3. Bodenbeschichtungen - Typische Schadensbilder bei 50er- und 70er-Jahre Bauten

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Bereits in den Gebäuden der 50er- bis 70er-Jahre wurden Bodenbeschichtungen, insbesondere Terrazzoböden, eingesetzt. Die Oberfläche von Terrazzofußböden, die sogenannte meist ca. 20 mm dicke Vorsatzschicht, bestand i. d. R. aus gut schleifbaren Zuschlägen, weißem oder grauem Portlandzement, Wasser und ggf. Farbpigmenten. Je nach Farbe und Kornbild zeichnete sich nach dem Abschleifen die Nutzschicht ab.
  4. Rissbildung in Kalk-Zement-Innenputz auf schlecht saugendem Untergrund

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Rissbildung in Kalk-Zement-Innenputz
    © J. Gänßmantel
    Im Sommer 2002 hatte die Bauherrschaft Erd- und Betonarbeiten für den Rohbau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage ausführen lassen. Anschließend wurde der Rohbau aus Ziegelmauerwerk erstellt; das Kellergeschoss mit Fertigteildecken war vor Weihnachten 2002 fertig gestellt. Im November 2003 wurden die Innenputzarbeiten durchgeführt; Putzflächen im Kellergeschoss (KG) sowie in den Bädern im Erdgeschoss (EG) und Dachgeschoss (DG) eines Einfamilienhauses wurden aus einem Kalk-Zement-Innenputz hergestellt. Im Dezember 2003 wurde der Estrich verlegt; danach erst wurde die Gebäudebeheizung begonnen.
  5. Rissbildung im Außenputz im Bereich von Putzprofilen in Fensterecken und unterhalb einer Brüstung

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Rissbildung im Außenputz
    © J. Gänßmantel
    Ein Baunternehmen errichtete im Jahr 1997 mehrere Doppelhäuser. Es handelte sich dabei um zweigeschossige Gebäude mit Flachdach; Vorbauten im EG wurden als Balkone im OG auf der Südwest- und Nordostseite genutzt. Auf Höhe Unterkante Deckenauflager sowie im Anschluss an das Nachbargebäude wurden aus statischen Gründen Bewegungs- bzw. Dehnfugenprofile eingesetzt.
25-29 von 29 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 3, 4, 5 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: