Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Fensterleibung

7-12 von 15 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3 - Nächste Seite

  1. Rissbildung in Betonfertigteilwänden

    01-03-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Risse in Betonfertigteilen
    © J. Gänßmantel
    An Wandoberflächen eines Legehennenstalls in Niedersachsen, die im Jahre 2003 aus Betonfertigteilwänden erstellt worden waren, waren innen- wie außenseitig bereits kurze Zeit nach Aufbau und Inbetriebnahme unterschiedliche Rissbildungen aufgetreten.
  2. Bauwerks-und nutzungsbedingte Schimmelentstehung

    01-03-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Schimmel an Resten der Abdichtungsmasse
    © J. Gänßmantel
    1 Auftrag und Fragestellung
    Herr B. aus K. ist Eigentümer eines vermieteten Einfamilienhauses in L., bei dem in verschiedenen Räumen Schimmelpilzbildung aufgetreten ist. Zur Ursachenfindung wurden bereits mehrere Gutachten und gutachterliche Stellungnahmen angefertigt; darin wurden die verschiedenen Gründe für Schimmelpilzbildung bewertet und diskutiert.
  3. Nutzungsbedingte Schimmelpilzbildung in einem Wohnhaus

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Nutzungsbedingte Schimmelbildung
    © J. Gänßmantel
    1 Auftrag
    Die Firma X. hat 1984 ein Wohn- und Geschäftshaus in W. erstellt. Herr B., Eigentümer einer vermieteten Wohnung im 1. OG, bemängelt seit ca. drei Jahren Schimmelpilzbildung. Herr K. von der Fa. X. erteilte daher den Auftrag für ein Gutachten mit folgendem Umfang:
    • Feststellung und Beurteilung der Schimmelpilzbildung
    • Klärung der Ursachen für eine Feuchtigkeitseinwirkung
    • Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise
  4. Schimmelbildung durch ungenügenden Wärmeschutz und unangepasstes Nutzungsverhalten

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    08-03-08-09_xs
    © J. Gänßmantel
    1 Aufgabenstellung
    Ein Mehrfamilienhaus wurde im Zeitraum von 1996 bis 1998 erstellt. Im Herbst 1998 wurden die ersten Wohnungen bezogen. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurden in einer Erdgeschosswohnung (Südwestausrichtung) vom Erstmieter erste Feuchteschäden reklamiert. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden auch Feuchte- und Schimmelpilzschäden in der darüber liegenden Wohnung im 1. Obergeschoss (ebenfalls Südwestausrichtung) gerügt.
  5. Putzanschlüsse

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    10-45-04-10_xs
    © J. Gänßmantel
    Bei Putzanschlüssen unterscheidet man prinzipiell zwischen sogenannten sichtbaren Putzanschlüssen, bei denen die Putzfläche sichtbar an andere Materialien anschließt, z. B. Holz, Stahl, Aluminium, Naturstein, Blech, Zinkblech usw. und den sogenannten unsichtbaren Putzanschlüssen, bei denen Putz nicht sichtbar an andere Materialien anschließt.
  6. Putzgrundbedingte Risse

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Putzgrundbedingte Risse
    © J. Gänßmantel
    Gerade sehr breite Risse verführen zu der Hypothese, es handele sich um konstruktionsbedingte Rissbildung, weil in der Praxis nur größere Lageänderungen derartige Risse auslösen können. In Abb. 1 z. B. wurde in einer Fensterleibung ein Riss mit einer Breite von 12 mm (!) und einem enormen Rissversatz festgestellt: 
7-12 von 15 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: