Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Injektion

25-30 von 30 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 3, 4, 5 - Nächste Seite

  1. Polyamid-Injektion

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Injektionen im Bauwesen sind nicht neu. Sie stellen bekanntlich spezielle Verfahren in der Bodenverfestigung dar oder dienen zur Herstellung einer wasserundurchlässigen Schicht innerhalb des Erdreiches. Beides geschieht häufig durch Einspritzen von Beton, Chemikalien oder Emulsionen, um eine Baugrube im Grundwasserbereich abzudichten. Das Wirkprinzip basiert in der Regel auf dem Füllen von Rissen oder Hohlräumen (Poren) unter Zuhilfenahme von Druck.
  2. Schleierinjektion

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Schleierinjektionen: das Gel entscheidet

    Feuchteeinträge in bestehenden Gebäuden sind nicht nur ärgerlich, sondern zerstören mit der Zeit auch die gesamte Bausubstanz und mindern nachhaltig die Nutzungsqualität. Deshalb gilt es, möglichst frühzeitig die Ursachen für die Durchfeuchtung ausfindig zu machen, um diese dann sicher und andauernd zu beseitigen.
  3. Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    In der Praxis ist immer häufiger folgendes Phänomen anzutreffen: So genannte Altbaukeller müssen nachträglich abgedichtet werden. Dabei handelt es sich nicht nur um Altbaukeller im klassischen Sinn, sondern auch um Keller der jüngsten Bauperiode. Denn allzu häufig sind Kellerbauwerke schon nach relativ kurzer Nutzung sanierungsbedürftig.
  4. Fehlerhafte horizontale Abdichtung eines Mehrfamilienhauses

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Fehlerhafte horizontale Abdichtung
    © A. Jahn
    In einem Mehrfamilienhaus war 1998 im Kellergeschoss eine Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit (horizontale Abdichtung mittels Injektionsverfahren) eingebracht worden. Überdies erfolgte eine so genannte Schwammbeseitigung (vermuteter Mauerschwamm). Die Besitzergemeinschaft hatte für diese Arbeiten 160.000 DM zu bezahlen. Zusätzlich gab das Unternehmen auf die Arbeiten eine mehrjährige Garantie.
  5. Bauwerksabdichtungen - Typische Schadensbilder bei 50er- bis 70er-Jahre Bauten

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Fehlende Bauwerksabdichtung
    © M. Scheckermann
    Bauwerksabdichtungen an den Gründungsbauteilen schützen die Gebäude vor Feuchtigkeitseinwirkungen aus dem Baugrund. An erdberührten Bauteilen, wie z. B. an Bodenplatten, Kelleraußenwänden, an den Gebäudesockeln, aber auch in Feucht- und Nassräumen sind Bauwerksabdichtungen erforderlich.
  6. Baugrund - Typische Schadensbilder bei 50er-bis 70er-Jahre Bauten

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Baugrund
    © M. Scheckermann
    Im Allgemeinen werden von der Gründung die an einem Bauwerk auftretenden Lasten aufgenommen und in den Baugrund eingeleitet. Die Standsicherheit von Gebäuden der 50er- bis 70er-Jahre ist weitgehend abhängig von der sicheren Übertragung aller Bauwerkslasten in den Baugrund.
25-30 von 30 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1 ... 3, 4, 5 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: