Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Kriechen

13-18 von 22 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4 - Nächste Seite

  1. Risse durch Volumenänderung

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Rissbildung durch Längenänderung der Aluminium-Fensterbank
    © K.-H. Voggenreiter
    Volumenänderungen eines Bauteils können in lastabhängige und lastunabhängige Veränderungen unterteilt werden. In der Baupraxis spielen die lastunabhängigen Veränderungen des Volumens die wichtigere Rolle. Die Hauptursachen für lastunabhängige Volumenänderungen sind die Wärme- und die Feuchtedehnung der Baustoffe.
    Die lastabhängige Veränderung bezeichnet man als Kriechen.
  2. Untersuchungen zum Haftverbund bei Rissen in Gipsputz auf Beton

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Haftverbund bei Gipsputz auf Beton
    © J. Gänßmantel
    1 Untersuchungen zum Haftverbund

    1.1 Schadensfälle
    Erste größere Untersuchungsprogramme wurden im Rahmen einer Schadensserie von Gipsputz auf Wandelementen aus Leichtbeton mit gefügedichter Struktur in den Jahren 2000–2002 in Angriff genommen.[1, 2, 3] Dabei kamen verschiedene Kombinationen aus Putzmörtel und Grundierung zur Anwendung, die auf im Praxisbetrieb hergestellten Wandelementen appliziert wurden. Zur Beschreibung des Austrocknens der Wandelemente in Abhängigkeit der Lagerung und des Putzes wurden zeitabhängige Feuchteprofile in Richtung der Elementdicke bestimmt.
  3. Risse in Leichtmauerwerk

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Um die immer weiter gestiegenen Anforderungen hinsichtlich des Wärmeschutzes an einschaliges Außenmauerwerk erfüllen zu können, wurden Mauerwerksteine mit einer verringerten Rohdichte und Wärmeleitfähigkeit entwickelt. Dieses aus Leichtmauersteinen mit Leichtmörtel oder Dünnbettmörtel hergestellte Leichtmauerwerk wird in der Regel für hochwärmedämmende, meist einschalige Außenwandkonstruktionen verwendet.
  4. Untergrundbedingte Risse

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Als „untergrundbedingte Risse“ bezeichnet man Rissbildungen, welche nicht durch fehlerhafte Verarbeitung oder Materialeigenschaften und den damit verbundenen Formänderungen des gerissenen Materials selbst verursacht werden, sondern von der Unterkonstruktion herrühren, auf die der Baustoff aufgebracht wurde.
  5. Verformungseigenschaften von Mauerwerk

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Kriechdehnung bei Mauerwerk
    © K.-H. Voggenreiter
    Das Verformungsverhalten von Mauerwerk kann grundsätzlich in lastabhängige und lastunabhängige Formänderungsbestrebungen unterteilt werden.
    Zu den lastabhängigen Formänderungsbestrebungen zählen auch beim Mauerwerk die Dehnung (Stauchung = negative Dehnung) und die Kriechdehnung. Bei den lastunabhängigen Ursachen der Verformung sind das Wärmedehnverhalten und die Schwinddehnung zu nennen.
  6. Risse in Holz

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    1 Der Riss im historischen Holzbau

    Holz wird als der Baustoff angesehen, der alle Entwicklungen in der Architektur konstruktiv und gestalterisch am Wesentlichsten beeinflusst hat. Die ersten menschlichen Behausungen waren aus Teilen der Bäume gefertigt: Äste, Zweige, Laub und Rinde. Die Bearbeitung dieses Materials war einfach, ging schnell und Reparaturen konnten mit geringem Aufwand erfolgen.
13-18 von 22 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: