Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Schneelast

7-11 von 11 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

  1. Schneelasten gefährden Flachdächer

    10-01-2011, Dokumententyp: News
      Der plötzliche Wintereinbruch mit ungewöhnlich viel Schneefall bringt Probleme mit sich: Nicht nur Reisende sind betroffen, sondern auch Besitzer von Gebäuden. Denn angesichts der Schneemassen auf den Dächern stellen sich besorgte Besitzer und Besucher die Frage, welches Gewicht das Dach aushält. Wann muss das Gebäude vorsorglich gesperrt oder das Dach vom Schnee befreit werden?
  2. Nicht jede Photovoltaik-Anlage hält, was sie verspricht

    10-08-2010, Dokumententyp: News
    Feuer zerstört PV-Anlage© GDV In Deutschland boomt derzeit der Solarstrommarkt. Doch damit sich eine Photovoltaikanlage im Laufe der Jahre bezahlt macht, muss sie reibungslos und ohne Störungen funktionieren. Aktuelle Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigen genau das Gegenteil: Immer mehr Solarstromanlagen fallen aufgrund mangelhafter Qualität aus.
  3. Risse in Fachwerkfassaden

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    risse-in-fachwerk
    © A. Jahn
    Außer Naturstein und Lehm in den verschiedenen Anwendungen war Holz ein weit verbreiteter Baustoff. Er musste lange Zeit die Tragfähigkeit und Standsicherheit der Gebäude gewährleisten. So entstand im Laufe der Zeit der Fachwerkbau, in Großbritannien, dem nördlichen und westlichen Teil Frankreichs, einigen Teilen der Schweiz, besonders aber in der Bundesrepublik bis in unser Jahrhundert die hauptsächliche Baumethode. Der derzeitige Bestand an Fachwerkhäusern in Deutschland beträgt mehr als 2 Mio., das älteste aus dem 13. Jahrhundert stammend.
  4. Typische konstruktionsbedingte Risse im Bild

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Konstruktionsbedingte Risse
    © J. Gänßmantel
    Abb. 1 zeigt einen vertikal verlaufenden Riss mit einer Rissbreite von 0,3 mm, der sich an einem Bestandsgebäude über drei Stockwerke hin erstreckt. Der Riss erscheint nur deshalb so breit, weil die Rissflanken stark verschmutzt sind. Beim Begehen des Gebäudes konnte von der Innenseite her bereits die Ursache dieses konstruktionsbedingten Risses festgestellt werden, nämlich ein Anbau ohne Ausbildung einer Dehnungsfuge.
  5. Risse in Holz

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    1 Der Riss im historischen Holzbau

    Holz wird als der Baustoff angesehen, der alle Entwicklungen in der Architektur konstruktiv und gestalterisch am Wesentlichsten beeinflusst hat. Die ersten menschlichen Behausungen waren aus Teilen der Bäume gefertigt: Äste, Zweige, Laub und Rinde. Die Bearbeitung dieses Materials war einfach, ging schnell und Reparaturen konnten mit geringem Aufwand erfolgen.
7-11 von 11 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: