Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Versprödung

7-11 von 11 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

  1. Fassadenrisse im Fugenbereich von Holzspansteinen

    28-02-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    Fassadenrisse
    © J. Gänßmantel
    Eine Wohnanlage bestehend aus sechs mehrgeschossigen Einzelgebäuden wurde im Verlauf des Jahres 1997 errichtet und im frühen Winter 1997 fertig gestellt. Für das Mauerwerk wurden Schalungssteine aus Holzspanbeton verwendet, die anschließend mit Normalbeton verfüllt wurden. In den ersten beiden Jahren nach Fertigstellung des Gebäudes waren neben anderen Mängeln u. A. auch Rissbildungen in den Fassaden aufgetreten.

     

  2. Sanierungsmöglichkeiten bei einer Feuchte-/Schimmelbelastung unter dem Estrich

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Schimmelsanierung unter Estrich
    © G. Führer
    In der gutachterlichen Praxis wurden und werden bei einer versteckten nicht sichtbaren Schimmelpilzbelastung unter einem Estrich verschiedene Methoden eingesetzt:
  3. Ursachen von Rissen in Fugenkonstruktionen

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Gealterte Dichtstofffuge an einer Außenwand
    © K.-H. Voggenreiter
    Für die Planung und Sanierung von Fugenkonstruktionen ist es wichtig, die Mechanismen zu verstehen, die zu Rissbildungen, Abrissen und Fugenversagen führen. Im Wesentlichen stellen sich an Fugenkonstruktionen folgende Versagensbilder ein, wobei lediglich die drei ersten Rissbildungen und Abrisse zur Folge haben...
  4. Abdichtung aus Kunststoffdachbahnen

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Befestigung von Kunststoffdachbahnen
    © IFDT Ingenieurbüro für Flachdachtechnik
    Böhl-Iggelheim
    Im Flachdach wurde ab etwa 1960 die PIB-(Polyisobutylen-)Dachdichtungsbahn der damaligen Firma „Schildkröt“ eingesetzt, weil sie Dehnfähigkeit versprach und im Tiefbau bereits erfolgreich eingesetzt worden war. Leider ließ sich die Anwendung in Heißbitumen werkstoffbedingt nicht auf das Dach übertragen, und erst eine unterseitige Kunststoffvlieskaschierung machte die Bahn für das Flachdach in großem Umfang nutzbar. Nachteilig wirkt sich bis heute der als Verlegevereinfachung gedachte vorkonfektionierte Dichtrand aus.
  5. Flachdächer - Typische Schadensbilder bei 50er-bis 70er-Jahre Bauten

    28-02-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Flachdach - Attika
    © M. Scheckermann
    Flachdächer wurden bereits in den 20er- und 30er-, später auch in den 50er- bis 70er-Jahren als Stilelement der modernen Architektur eingesetzt. Daher ist auf die Sanierung von Flachdachflächen von 50er-bis 70er-Jahre-Bauten ein verstärktes Augenmerk zu legen.
7-11 von 11 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2 - Nächste Seite

Hinweis für den Frageservice

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: