Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Zugfestigkeit

13-18 von 48 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4, 5 ... 8 - Nächste Seite

  1. Instandsetzung von Mauerwerk

    31-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Kraftübertragung zwischen Spiralanker und Wand
    © Voggenreiter
    In diesem Beitrag sollen Instandsetzungsprinzipien dargestellt werden, die ausschließlich für Mauerwerk gelten. Dies bedeutet, dass hier keine putzbedingten Rissbildungen behandelt werden.
  2. Grundlegende Voruntersuchungen bei Rissbildungen

    31-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Rissbildung
    © A. Jahn
    Neben der Schadensdokumentation und Rissklassifizierung bzw. -kategorisierung sind zur Festlegung der notwendigen Sanierungsmaßnahmen i. d. R. weitere, grundlegende Voruntersuchungen notwendig. Dazu zählen je nach Bauteil, Bauart oder Baustoff insbesondere...
  3. Wie weit reicht die Haftung des Fachhandwerkers?

    01-03-2010, Dokumententyp: Rechtliches
    Ein Estrichleger erhält den Auftrag, in dem Flur eines Rathauses einen Estrich neu zu verlegen. Der Bauherr hat einem Architekten nur die Bauleitung übertragen, nicht jedoch die vorhergehenden Leistungsphasen. Der Architekt fragt den Estrichleger, was man in dem Flur „machen“ könne. Daraufhin gibt der Estrichleger ein Angebot ab, mit dem er das Verfahren der Erneuerung des Bodens mittels Ausgleichs- und Spachtelmassen vorschlägt. Dieses Angebot gibt er nach eingehender Ortsbesichtigung und nach Hinzuziehung eines Fachberaters ab. Nach drei Jahren ist der Estrich völlig gebrochen und löst sich vom Untergrund ab.
  4. Putzbedingte Risse

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Putzbedingte Risse
    © J. Gänßmantel
    Wichtig ist, in allen Schadensfällen auch eine schadensfreie Putzfläche zu öffnen. Die Ermittlung von Rissursachen wird durch den Vergleich gut/schlecht bzw. nicht gerissen/gerissen in den meisten Fällen enorm erleichtert. Gerade bei den typischen y-förmigen Schwindrissen ist eine Öffnung des Putzes bis auf den Putzgrund unbedingt erforderlich, nicht nur um zu kontrollieren, ob der Riss sich auch im Putzgrund fortsetzt, sondern insbesondere auch, um die Putzdicke zu überprüfen.
  5. Rissbildung im Anschluss zwischen Mauerwerk und Trockenbau

    01-03-2010, Dokumententyp: Schadensfall
    08-03-16-06_xs
    © J. Gänßmantel
    An einem Einfamilienhaus (EFH) waren bereits kurz nach Fertigstellung an den Außenwänden und im Innenbereich zum Teil deutlich sichtbare Risse aufgetreten. Das Mauerwerk ab Erdgeschoss (EG) war aus Leichtbeton-Plansteinen hergestellt worden. Da das Rissbild nicht eindeutig einer Ursache zugeordnet werden konnte, wurde ein Gutachtenauftrag mit folgendem Umfang erteilt:
  6. Formveränderungen bei Baumetallen

    01-03-2010, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Spannungs-Dehnungs-Linie eines naturharten Stahls
    © K.-H. Voggenreiter
    Metalle besitzen im Gegensatz zu mineralischen Baustoffen i. d. R. ein ausgeprägtes Wärmedehnverhalten. Baumetalle dehnen sich bei Temperatureinwirkung weit stärker aus als andere Baustoffe. Diese Eigenschaft ist bei der Betrachtung der Verformungseigenschaften besonders zu berücksichtigen.
13-18 von 48 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4, 5 ... 8 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: