Starten Sie hier Ihre Digitalausgabe

Hier finden Sie die Formulare für Bauleiter

Hier finden Sie das
Archiv der Zeitschrift
"der bauschaden"

Schadensursachen erkennen

Bauschäden fachgerecht sanieren

Haftungsfälle vermeiden

TPL_ONLINTECH_ADDITIONAL_INFORMATION

= Inhalte verfügbar für Premiummitglieder   = Inhalte verfügbar für alle

Zurück zum Stichwortverzeichnis

Suchergebnisse zu: Zulassung

13-18 von 43 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4, 5 ... 8 - Nächste Seite

  1. Feuchteschäden durch fehlerhafte Sockelausbildung an einem Holzhaus

    22-02-2012, Dokumententyp: Schadensfall
    Pilzwachstum aus einer Übergangsfuge
    © B. Hammes
    Der folgende Beitrag befasst sich mit einem im Holz- und Fertighausbau leider in der Regel missachteten und deshalb sehr schadensträchtigen Thema, nämlich der fachgerechten und feuchtigkeitsbeständigen Ausführung des Sockelbereichs. Die Sanierung des Schadensfalls geriet dann fast zur „unendlichen Geschichte“.
  2. dena weist Kritik an Wärmedämmung zurück

    12-12-2011, Dokumententyp: News
    Aktuelle Medienberichte stellen die Wärmedämmung von Gebäuden als Mittel zur Energieeinsparung und CO2-Reduzierung in Frage. Aus Sicht der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) sind diese Darstellungen haltlos und weisen auf eine unsachgemäße Verarbeitung der Materialien oder eine falsche Planung hin. "Die Gebäudedämmung ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil, um die Energieeffizienz von Gebäuden zu erhöhen, Heizenergie zu sparen und klimaschädliche CO2-Emissionen zu reduzieren", betont Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.
  3. Versenkt und verputzt

    30-09-2011, Dokumententyp: News
    Versenkung des Dübels
    Foto: Knauf Insulation GmbH
    Mineralwolle-Dämmstoffe von Knauf Insulation für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) verfügen ab sofort über eine erweiterte Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung: Die Putzträgerplatte FKD-T C2 ist ab 100 mm Dämmstoffdicke für die versenkte Dübelung zugelassen. Diese sorgt für eine gleichmäßige Dämmstoffoberfläche und verhindert Abzeichnungen des Dübels (Panthereffekt). Außerdem dürfen alle Steinwolle-Putzträger-Dämmplatten für WDVS der Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) 035 und 036 mit einem 60 mm Dübelteller oberflächenbündig zur Plattenoberfläche verdübelt werden.
  4. Rissvermeidung an Putzen

    22-09-2011, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Schrumpfrisse
    © P. Körber
    Zur Rissvermeidung an Putzen ist die Beachtung grundsätzlicher Regeln für Putzarbeiten von großer Bedeutung. Beispielhaft dafür werden die Härte des Putzes, der Schutz vor Witterungseinflüssen und die Nachbehandlung angeführt. Des Weiteren spielt die Wahl des richtigen Putzsystems eine ebenso entscheidende Rolle.
  5. Häufige Fehler bei der Ausführung von Dränungen zum Schutz baulicher Anlagen

    24-08-2011, Dokumententyp: Fachbeitrag
    Dränrohr, für Dränung baulicher Anlagen nicht zugelassen
    © R. Buntin
    Dauerhaft funktionstüchtige und fachgerechte Dränanlagen sind im Bereich des Wohnungsbaus leider selten anzutreffen. Bevor die typischen vorzufindenden Fehler behandelt werden, sind einige Begriffe anzusprechen und zu verdeutlichen.
  6. Mehrlagig Energie sparen

    22-06-2011, Dokumententyp: News
    Mit der Erweiterung der Zulassung Z-23.34-1493 sind die bewährten extrudierten Polystyrol-Hartschaumplatten URSA XPS D N-III-L ab sofort auch für die mehrlagige Verlegung bis 300 mm Dicke als Wärmedämmung unter Gründungsplatten bauaufsichtlich zugelassen. Damit dürfen die vom Leipziger Energiesparunternehmen URSA Deutschland GmbH angebotenen XPS-Dämmplatten bis zu einer max. Plattendicke von 100 mm auch zwei- oder dreilagig unter lastabtragenden Bodenplatten von Gebäuden eingesetzt werden.
13-18 von 43 Ergebnissen

Vorherige Seite - 1, 2, 3, 4, 5 ... 8 - Nächste Seite

Suche verfeinern

Suchbegriff

Suchparameter

Sortierung: